• Home
  • Der Belgier
  • Rassebeschreibung

Über die Rasse

Ein paar Worte zur Geschichte unserer Belgier

RassebeschreibungDie Wurzeln des Belgischen Schäferhundes

(kurz Belgier) gehen zurück auf das 18. Jahrhundert. Überall in Europa waren die Begleiter der Schafherden die Hüte- bzw. Schäferhunde und Hirtenhunde. Die Schäferhunde lenken die Schafherden und die Hütehunde bewachten die Herden vor Übergriffen vor Wolf und Bär. Aus den regional recht einheitlich aussehenden Tieren wurden Rassen gegründet.

 

Herkunft des Belgischen Schäferhundes

So auch in der Gegend um Brüssel. Als sich im Laufe des vorigen Jahrhunderts interessierte belgische Hundefreunde und Besitzer mit den Schäferhunden ihres Landes zu beschäftigen begannen, boten diese bereits ein recht einheitliches Bild. Lediglich in der Fellfarbe und Fellstruktur unterschieden sich die Belgischen Schäferhunde von einander: Es gab lang-, kurz- und rauhaarige Hunde, während sich die Farben von schwarz über beige zu mahagoni-rotbraun bis Grau erstreckten. Prof. Reul erarbeitete aus den unterschiedlichen Haartypen die vier Varietäten und gründete 1891 den ersten Standard. Die Namen von Ortschaften um Brüssel waren die Namensgeber und Paten der Varietäten. Groenendael kommt von dem Chateau de Groenendael, einem südlichen Vorort von Brüssel, Tervueren, ein Stadtteil südöstlich von Brüssel, ebenso mit dem Laekenois oder Laeken und dem Malinois aus dem Ort Mechelen.

 

Typische Charakteristika

Ein Hund mit enormer Eleganz und großem Stolz, der durch sein Auftreten sofort die Blicke auf sich zieht. Das wird unterstrichen durch sein üppiges Haarkleid, die auffallende Haarfarbe, hocherhobene Halshaltung, die Lebhaftigkeit, sein Temperament und dem aufgeweckten Gesichtsausdruck. Kenner sehen in ihm den Araber unter den Hunden. Damit hebt sich der Belgische Schäferhund von allen anderen Schäferhundrassen ab, insbesondere auch vom Deutschen Schäferhund.

 

Ursprünglich beblieben

Bis heute hat die Rasse ihr ursprüngliches Aussehen und ihre Weseneigenschaften bewahrt. Das ist sicher ein Verdienst der verantwortungsvollen Züchter und Zuchtverbände (organisiert über VDH und FCI) aber auch der international besetzen Standardkommission. Trotz des attraktiven Aussehens wurde er nie zum Modehund. Selbst Belgier aus den Jahren 1940, 1920 oder 1900 könnten heute noch auf Ausstellungen gewinnen. Alte Fotos beweisen das. Desgleichen zum Charakter. Vergleiche die Ausführung weiter oben.

 

Population

Die Verbreitung der Rasse

Population der Varietäten

PopulationVorkommen in Europa

Ursprünglich war das Verbreitungsgebiet der Rasse um wenige hundert Tiere auf die Umgebung von Brüssel begrenzt. Bedingt durch seine Charaktereigenschaften und sein attraktives Aussehen fand der Hund schnell auch in anderen Regionen und Ländern Liebhaber. Bereits vor dem zweiten Weltkrieg war die Rasse in den meisten europäischen Ländern stark verbreitet.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Vorteile der Rasse

Das ist an den Belgiern besonders

Ein Hund für alle Fälle und Einsätze

Vorteil der RasseEin Hund für alle Lebenslagen

Alle vier Varietäten wurden bis 1950 in allen möglichen Arbeitsbereichen erfolgreich eingesetzt. Bis heute ist der Belgische Schäferhund ein vielseitiger und arbeitsfreudiger Hund geblieben, der sich fast überall zu Hause fühlt.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Eigene Erfahrungen

Unsere Erfahrungen mit der Rasse

Warum für uns nur die Belgier in Frage kommen

Eigene ErfahrungenHohe Verbundenheit mit der Rasse

Hat eine Familie erst mal einen Belgier gehabt und zu schätzen gelernt, wollen die meisten von Ihnen keinen Hund einer anderen Rasse später haben wollen. Das ist daran erkennbar, dass viele Belgierbesitzer zuvor schon Belgier besaßen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Jüngste Richterberichte

Don Basco - Daaneesh - Duchesse


  • Abiogenesis Don Basco

    Int. Rassehunde-Ausstellung Kassel 08.12.2019
    VDH 15/071 01177 - 28.12.15
    Giacomo vom Philippshof X Galatea de la Foret d ́Olifan
    Z: Martina Matzner/Hans-Jürgen Fischer
    E: Winfried Tröster
    Vorzüglich 1, Anw.Dt.Ch.VDH, CACIB/CAC, BOB
    Fast 4-jähriger Rüde, vorzüglicher Typ, sehr schöne Kombination aus Substanz u. Eleganz, langer Kopf mit vorzüglichen parallelen Kopflinien, minimaler Stopp, sehr dunkle mandelförmige Augen, vorzügliches Volumen im Fang, Ohren sehr schön angesetzt u. getragen von sehr guter Größe aber sollten dreieckiger sein, wünschte mir etwas mehr Hals damit es besser zur Rückenlänge passt,korrekte Oberlinie, leicht abfallende Kruppe die etwas lang ist, vorzügliche Winkelungen vorne u. hinten, etwas langer Hintermittelfuß dadurch dreht er im Stand leicht aus, Haarkleid von vorzüglicher Farbe u. Textur, freundliches Wesen, sehr schönes Gangwerk von allen Seiten.
    -- Richterin: Meike Krug (Deu) --
  • Abiogenesis Daaneesh

    53. Spezial-Rassehunde-Ausstellung des BSB e.V. 14.09.2019
    VDH 15/071 01176 - 28.12.15
    Giacomo vom Philippshof X Galatea de la Foret d ́Olifan
    Z: Martina Matzner/Hans-Jürgen Fischer
    E: Maria Hirsch
    Vorzüglich 1, Anw.Dt.Ch.VDH, Res. CAC
    3,5 Jahre alter Rüde, kompl. Zangengebiss, Hoden ok, sehr typ und ausdruckvoller Rüde, groß und mittelkräftig, typischer Kopf gut gemeißelt, korrekt angesetzte und getragene Ohren, mandelförmige Augen, gut angesetzter Hals, harmonisch verlaufenden Ober und Unterlinie, tritt vorne leicht Zeheneng, hinten gerade, vorne und hinten korrekt gewinkelt, korrekte Front, zeigt flüssiges Gangwerk bei guter Führigkeit, gutes Pigment und Haarverfassung, sicheres Wesen
    -- Richterin: Katja Krajnc (SLO) --
  • Abiogenesis Duchesse

    53. Spezial-Rassehunde-Ausstellung des BSB e.V. 14.09.2019
    VDH 15/081 00849 - 28.12.15
    Giacomo vom Philippshof X Galatea de la Foret d ́Olifan
    Z: Martina Matzner/Hans-Jürgen Fischer
    E: Martina Matzner/Hans-Jürgen Fischer
    Vorzüglich 2, Res.Anw.Dt.Ch.VDH
    3,5 Jahre, komplette Schere,sehr typ und ausdrucksvolle Hündin, grau gewolkt, mit sehr gut geformten kräftigem Kopf, korrekt angesetzte und getragene Ohren, Kopf mit parallelen Linien, dunkle mandelförmige Augen, sehr guter Verlauf der Ober und Unterlinie, korrekt angesetzte und getragene Rute, gut entwickelte Vorbrust, vorne und hinten korrekt gewinkelt, gute Haarqualität, Ellenbogen nicht ganz geschlossen, hinten gerade tretend, sehr guter Vortrieb bei raumgreifendem Gangwerk, sehr sicheres Wesen
    -- Richterin: Katja Krajnc (SLO) --

Adresse

Hauenmühlenstr. 9a
DE-36124 Eichenzell - OT Rothemann

Haus +49 (0)6659 / 98 64 18

Martina +49 (0)152 / 33 511 655

Hans-Jürgen +49 (0)172 / 955 26 47

martina.matzner@online.de

Links

Interessante Internetseiten rund um den Belgier

Belgische Schäferhunde Berlin e.V.
Link 2
Link 3
Link 4

Über uns!

Gute Gene für die Zukunft des Belgischen Schäferhundes

Abiogenesis, Zucht & Fotografie